Die Landschaften des Champagners

Das ist der Titel, der bei der Kandidatur fur die Eintragung als Kulturlandschaft in die Liste des Welterbes der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) gewählt wurde, und beinhaltet demnach den gesamten Bereich der Appellation Champagne.

Eine Kulturlandschaft

 

Das UNESCO-Welterbekomitee beschloss am 5. Juli dieses Jahres in Bonn die Aufnahme der „Weinberge der Champagne, der Champagner-Häuser und der Champagner-Kellereien“ in die Liste des Weltkulturerbes. Dieser Beschluss hat historischen Wert!

Die 21 Vertreter der Mitgliedsstaaten der UNESCO-Welterbekonvention stimmten der Aufnahme der „Weinberge der Champagne, der Champagner-Häuser und der Champagner-Kellereien“ in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO in der Kategorie „Lebendige, sich weiterentwickelnde Kulturlandschaft“ einstimmig zu.

Die Mitglieder des Komitees erkannten den außergewöhnlichen universellen Wert dieser Stätten an und befanden, dass die Bedingungen des Schutzes und der Verwaltung des zur Aufnahme angemeldeten Gutes erfüllt waren. Kulturlandschaften werden von der Unesco als „gemeinsame Werke von Natur und Mensch, die eine lange und innige Beziehung der Bevölkerung mit ihrer Umwelt zum Ausdruck bringen“ definiert.

Trifft das nicht ganz genau auf das Weinbaugebiet Champagne zu?

 

In diesem einzigartigen Gebiet, in dem seit jeher Weinbau betrieben wird, stellen die Menschen einen bemerkenswerten Wein her, um den sie die ganze Welt beneidet. Die Landschaften der Champagne erzählen dieses Abenteuer. Genau hier, in diesen Landschaften, entstand eine echte Zivilisation des Champagners, die auf einer ganz speziellen Dreieinigkeit beruht: Terroir, Technologie, professionelle Organisation.

Mit dieser Aufnahme in die Welterbe-Liste der UNESCO findet heute der außergewöhnliche universelle Wert der Kulturlandschaft des Weinbaus in der Champagne, der Wiege des Champagne-Weines, Anerkennung... ...und weiter gefasst die Gesamtheit der Arbeit bei der Erzeugung, beim Reifen und bei der Vermarktung des Weines der Champagne, die in den 320 Gemeinden des Herkunftsgebiets der AOC, welches sich über die 5 französischen Departements Marne, Aube,
Aisne, Haute-Marne und Seine-et-Marne erstreckt, tradiert und bewahrt wurde.
Die Kandidatur war ein absoluter Erfolg:
- Sie schmiedete alle Marktteilnehmer in der Champagne in einem großen gemeinsamen Projekt zusammen, das sowohl für die lokalen Abgeordneten als auch für die Verantwortlichen des Weinbausektors eine große Bedeutung besitzt;
- sie sensibilisierte die Bevölkerung für die Vielfalt des Weinbau-Erbes in der Champagne und brachte die Leute dazu, die Landschaft mit neuen Augen zu betrachten.

 

 
Mehr auf www.paysagesduchampagne.fr